Behind the scenes / INTERVIEW: Martin Wöhrl

INTERVIEW
zwischen
Künstler MARTIN WÖHRL und Martina Tauber Fine Art
am 1. Juli 2019

MTFA: Welcher Aspekt interessiert Dich an den Materialien, mit denen Du arbeitest?

Martin: Alte Türblätter, Pressspan, Pappkarton, seit einiger Zeit auch Beton und Eisen: alles Werkstoffe die für gewöhnlich keinen Wert haben. Allein durch den künstlerischen Eingriff gebe ich ihnen eine neue Bedeutung. Das gefällt mir. Allerdings wird es bei ein paar neueren Arbeiten etwas schicker und teurer…

MTFA: Wie muss man sich Deinen Arbeitsprozess vorstellen?

Martin: In meinem Atelier habe ich einen großen Fundus an Material. Ich arbeite jedoch nicht dauernd an neuen Werken. Ich trage viele Ideen lange mit mir herum und wenn sich der richtige Ort oder Anlass findet, oder eine Serie, ein „Set“ fertig gedacht ist, beginne ich mit der Herstellung. Das geht dann zügig voran. Aber in einem eher spielerischen Prozess entstehen dann oft nebenbei noch kleinere Arbeiten und Objekte.

MTFA: Welche anderen künstlerischen Positionen interessieren Dich und welchen Einfluss haben sie auf Deine bisherige künstlerische Entwicklung?

Martin: Ich bin geprägt durch Minimal Art – Donald Judd, Matta-Clark sowie Carl Andre.
Und natürlich auch durch Arte Povera. Diese Art von Kunst hat mich früh fasziniert und ich habe mein Studium sehr „rechtwinklig“ begonnen. Doch bald habe ich persönliche und auch humorvolle Aspekte dazu genommen, frühe Kunstgeschichte, traditionelles Handwerk, und dabei die Bandbreite stets erweitert. Nun wird alles wieder strenger und minimalistischer. Mit dem guten Gefühl, sich diese Reduktion über die Jahre selbst erarbeitet zu haben.

MTFA: Inwieweit spielt der Kunstmarkt eine Rolle in dieser Entwicklung?

Martin: Wenn man von der Kunst lebt, hat der Markt natürlich eine gewisse Bedeutung. Aber das beeinflusst nicht meine Arbeitsweise. Ich mag, was ich tue und im Rahmen meiner eigenen Ästhetik entstehen Werke, die auch schön sein dürfen. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum Sammler meine Arbeit schätzen.

Lieber Martin, vielen Dank für unser Interview!

 

MARTIN WÖHRL

1974 born in Munich
1996 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München
2000 Edinburgh College of Art
2001 Meisterschüler von Prof. James Reineking
2002 Glasgow School of Art.

Prices and Stipends

2011 Lothar-Fischer-Preis
2007 Villa Concordia Stipendium
2004 USA-Stipendium des Bayerischen Staates
2002 Debütantenpreis der Akademie der Bildenden Künste München
DAAD-Stipendium nach Glasgow, U.K.
Bayerischer Staatsförderpreis
2001 Projekt-Stipendium der Erwin und Gisela von Steiner-Stiftung
2000 Erasmus-Stipendium für das Edinburgh College of Art, U.K.

Selected exhibitions

2019 “as of now”, augsburg contemporary
2019 “Palim Palim”, ODEEH, Berlin
2019 “Primitive Cool“, Sardenhaus, München
2019 „Last Unicorn“, Martina Tauber Fine Art, München
2019 “100 Jahre Bauhaus”, H-I-M, München

2018 “hand in hand”, Spencer Brownstone Gallery, New York
2018 “New forms of Beauty”, Maximiliansforum, München und Smolka Contemporary, Wien
2018 “akkord”, Galerie Britta von Rettberg, München
2018 “GalubeLiebeHoffnung”, Kunstkreis Gräfelfing
2018 “Futuro”, Neue Sammlung, München
2018 “relativ minimal”, Kösk, München
2018 “Sankt Martin”, Martina Tauber Fine Art, München

2017 “studiolo”, Villa Stuck, München
2017 “Remastered – Die Kunst der Aneignung”, Kunsthalle Krems, A
2017 “Kurze Zeit Lang”, Städtische Galerie im Coronhaus, Cham
2017 “Domino”, Katholische Akademie in Bayern, München
2017 “Parasympatikus”, 14. RischArt_Projekt, Kunstareal, München

2016 “12 Halbe”, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
2016 “gruppetto”, Kunstarkaden, München
2016 “Noctuality”, Tanja Pol, Köln
2016 “MMXVI”, Schwittenberg, München
2015 “A Go Go”, Spencer Brownstone Gallery, New York, USA
2015 “Feld”, Kunstprojekt am Domplatz zu Fulda
2015 “Freude Schöner Götterfunken”, Galerie Abtart, Stuttgart
2015 “12””, Galerie ASPN, Leipzig

2014 “Cats”, Tanja Pol Galerie, München
2014 “Elsewhere”, Kallmann Museum, Ismaning
2014 “Heat is a form of motion”, Orangerie im Englischen Garten, München
2014 “1 und 2”, Büro Ottmann, München
2014 “Für immer Frühling”, Stiftung Bartels Fondation, Basel
2014 “Raw Materials”, Städtische Galerie Delmenhorst
2014 “Das Ich”, großformatige Bronzeskulptur, Klinikum der LMU München
2014 “Nord-Süd-Dialog”, Galerie Oberem Bremen
2014 “Raw Materials”, Stadtgalerie Bietigheim-Bissingen
2014 “Kunstfrühling”, Gleishalle, Bremen

2012 “Modern Art”, Lothar Fischer Museum, Neumarkt
2012 “Raw Materials”, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
2012 “uniques, small works, editions”, Nymphius Projekte at CCAndtratx, Mallorca
2012 “Spagat” Tanja Pol Galerie, München

2011 “Maß und Werk”, Neues Museum für Kunst und Design Nürnberg
2011 “Kunstrausch”, Bayerisches Nationalmuseum, München
2011 “Unter Helden”, Kunsthalle Nürnberg
2011 “Hommage to the Square: Ferien in den Bergen”, Spencer Brownstone Projects, Berlin

2010 “Dialog”, Kunstmuseum Liechtenstein
2010 “Cantina Sociale”, Galerie Tanja Pol München
2010 “Group Show”, Galerie Emmanuel Perrotin, Paris
2010 “No Show”, Spencer Brownstone Gallery, New York
2010 “Intimacy”, Kunstmuseeum Aahlen

2009 “Hektor-Kunstpreis”, Kunsthalle Mannheim
2009 “Szenenwechsel”, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
2009 “Interieurs”, mit Florian Süssmayr, Nicholas Robinson Gallery, New York
2009 “Der Katholische Faktor”, Leerer Beutel, Regensburg

2008 “blanko”, Sprüth Magers Projekte München
2008 “kontrapost”, Spencer Brownstone Gallery, New York
2008 “ABC…with love”, ArtMetropole, Toronto, Canada
2008 “URBI ET ORBI – HUNTERS AND DEVILS”, Galerie Andreas Grimm, München